Skip to main content

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen?

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen
Reisebetten sind ideal für den Urlaub oder ein paar Nächte bei Oma und Opa. Doch wann ist es Zeit eine Alternative zu suchen?
Was Du dabei beachten solltest, erfährst du hier.

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen?

Auf Grund der Größe und der Konstruktion eines Reisebetts, ergeben sich bei der Frage „Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen?“ schon offensichtliche Grenzen.

Wie groß ist dein Kind?

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen
Ein Standard Reisebett hat eine Liegefläche von 120×60 cm. Wenn dein Kind vielleicht noch gern mit einem kleinen Kissen oder Lieblings Kuscheldecke schläft, dann sollte dein Kind ab einer Körpergröße von 100 cm nicht mehr im Reisebett schlafen. Das wäre dann einfach nicht mehr gemütlich und viel zu eng.

Wie schwer ist dein Kind?

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen
Der überwiegende Teil der Reisebetten ist für ein maximales Gewicht von 15 kg ausgelegt. Ist dein Kind vielleicht noch keine 100 cm groß, hat aber schon ein Körpergewicht von über 15 kg, dann sollte es auch nicht mehr im Reisebett schlafen.

Wie alt ist dein Kind?

Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen
Auch das Alter deines Kindes spielt eine Rolle. Bis zu 36 Monate sollte ein Reisebett, laut Hersteller, genutzt werden. Jedes Kind entwickelt sich anders. Manche werden früher selbstständiger als andere. Und so kann es gut sein, dass dein Kind schon vor seinem 3. Lebensjahr in der Lage ist, selbstständig aus dem Bettchen aufzustehen und sich auch selbst wieder hinein zu legen. In einem Reisebett ist das für dein Kind so nicht möglich. Hier musst du selbst entscheiden wie weit dein Kind schon ist 😉 Da macht dann ein normales Gitterbettchen mit herausnehmbaren Gitterstäben viel mehr Sinn.

Welche Alternativen zum Reisebett gibt es wenn dein Kind nicht mehr darin schlafen kann?

 

Im Hotel oder der Ferienwohnung im Urlaub sollte es bei dieser Frage keine Probleme geben. Dein Kind ist dann schon so groß, dass es gut in einem normalen Bett schlafen kann.
Wenn allerdings bei Oma und Opa kein normales Bett zur Verfügung steht, dann gibt es auch hierfür ein paar Alternativen.

Die Faltmatratze

Die Faltmatratze ist sehr praktisch und platzsparend. Sie lässt sich blitzschnell aufbauen und genauso schnell wieder abbauen.
Faltmatratzen gibt es in vielen verschiedenen Größen und Farben. Einfach ein Bettlaken auf die Matratze gelegt, Zudecke und Kopfkissen darauf und fertig.

Die Luftmatratze

Die Luftmatratze ist eine weitere praktische Möglichkeit. Moderne Luftmatratzen besitzen meist eine integrierte elektrische Luftpumpe. Die Luftmatratze bläst sich damit in 3-4 Minuten von selbst auf.
Auch hier gibt es verschiedene Größen. Sogar Doppelmatratzen , für 2 Personen, sind erhältlich.

Das klappbare Gästebett

So ein Bett ist wohl die bequemste Möglichkeit für eine Übernachtung. Allerdings ist so ein klappbares Gästebett auch die teuerste Variante von der Anschaffung her.
Die Liegefläche entspricht einer normalen Matratze von 90×200 cm. Ein Lattenrost ist meist ebenfalls integriert. So eine Gästebett lohnt sich sicher, wenn des Öfteren Übernachtungen geplant sind.

Fazit

So, die Frage „Wie lange kann ein Kind im Reisebett schlafen?“, sollte für Dich nun geklärt sein 😉
So ein Reisebett ist die ideale Lösung für Kinder bis zum Alter von 36 Monaten. Achte bitte darauf, dass du bei größeren Kindern eine zusätzliche Reisebettmatratze in das Bettchen legst. Ist dein Kind schon vorher größer oder schwerer, dann schau dich nach geeigneten Alternativen um. Ein paar Ideen habe ich dir in diesem kleinen Artikel gezeigt.
Für alle weiteren Infos zum Baby Reisebett empfehle ich Dir die Hauptseite!
Summary
Review Date
Reviewed Item
Wie lange kann dein Kind im Reisebett schlafen? Hier erfährst Du alles Wichtige dazu!
Author Rating
51star1star1star1star1star
Teile diesen Beitrag! Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *